Bettnässen

Bettnässen oft psychisch bedingt

Nächtliches Einnässen von Kindern nach dem 4. Lebensjahr ist meist psychisch bedingt. Die wichtigste Heilmaßnahme geht von den Eltern aus. Nur Liebe und Förderung des Kindes können helfen. Das Selbstbewusstsein des Kindes muß durch emotionale Zuwendung beider Elternteile gestärkt werden.

Bettnässen

Bettnässen hat meist psychische Ursachen – (C) ddimitrova / CC0 Creative Commons / Pixabay

Kneipp:

  • Tgl. morgens Oberkörperwaschung, nachmittags Wechselknieguss
  • Wöch. 2x Vollbad mit Zinnkraut, anschl. Abguss; 2x Fußbad mit Baldrian, abends, anschl. temperierter Knieguss.

Allgemeine Maßnahmen:

Bindegewebsmassagen.

Diät:

Abends wenig Flüssigkeit.

Homöopathie:

  • Plantago major D2
  • Tgl. 3×15 Tr.

Beachte:

Vor dem Schlafengehen Blase entleeren lassen. Alle Maßnahmen, die das Kind unter Strafe stellen, sind unbedingt zu unterlassen. Nächtliches Wecken durch Klingelhose oder durch Klingelbett gehört in das Arsenal überholter Foltermethoden. Nicht Drohung und Zwang helfen und heilen! Das Kind ruft auf seine Weise um Hilfe, weil es in seiner Entwicklung der elterlichen Unterstützung dringend bedarf.

Über den Autor

Dr. med. Mathäus Fehrenbach: Facharzt für Allgemeinmedizin, Badearzt, Naturheilverfahren

Quelle

Fehrenbach, Dr. med. Mathäus: Kneipp von A-Z: Das Gesundheitsbuch für alle; Verlag: Radgeber Ehrenwirth; 6. Auflage 2010

Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Kursanatorium Dr. Fehrenbach.