Erbrechen und Übelkeit

Erbrechen – Übelkeit

von Dr. med. Mathäus Fehrenbach (Facharzt für Allgemeinmedizin, Badearzt, Naturheilverfahren)

Durch Reizung des Brechzentrums im Gehirn kommt es zu einer Entleerung des Magens nach oben. Vorboten sind Schweißausbruch, Übelkeit und Blässe; Begleiterscheinungen sind allgemeines Mißempfinden, Speichelfluß, Schwindel und schneller Puls.

Die Ursachen sind vielseitig und bedürfen immer der Abklärung durch den Arzt, wenn nicht ein offenkundiger Anlaß das Symptom des Erbrechens herbeiführt, wie z. B. übermäßiger Alkoholgenuß, der Verzehr unverträglicher oder verdorbener Speisen oder ein Migräneanfall. Auch die vom Gleichgewichtsorgan ausgelöste Reisekrankheit mit Übelkeit und Erbrechen bedarf keiner weiteren Aufklärung.

Wenn jedoch unmittelbare Gründe für die Abwehrhaltung des Magens nicht erkennbar sind, beginnt die wichtige und mühevolle Abklärungsarbeit des Arztes! Sind es die Nerven mit ihrem seelischen Hintergrund, Organveränderungen im Bereich des Magen-Darmkanals oder Vergiftungserscheinungen, die Übelkeit und Erbrechen bedingen?

Das nervöse Erbrechen bei der Magersucht junger Mädchen zeigt recht dramatisch die innere Abwehrhaltung des jugendlichen Patienten auf. Aber auch subtilere Vorgänge in der Erlebniswelt eines Menschen können das sog. »psychogene Erbrechen« auslösen.

Ein vereinfachtes Denkmodell für Mediziner zeigt eine Anzahl von Möglichkeiten auf, an die gedacht werden muß, wenn häufiges Erbrechen als Leitsymptom das Krankheitsbild bestimmt:

Erbrechen

am Morgen beim Manne, an Alkoholmißbrauch;

am Morgen bei einer Frau, an Schwangerschaft;

tagsüber im Alter, an Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür, an Darmverschluß, an Nierenversagen, an Zuckerkrankheit, an Herzschwäche, an Medikamentenüberdosierung, besonders Digitalis.

Weitere Ursachen, die allerdings in das Ressort des untersuchenden Arztes gehören: Nieren- und Gallenkolik, Bauchfellreizung bei entzündlichen Vorgängen im Bauchraum, z. B. Blinddarmentzündung, Leber- und Pankreaserkrankungen.

Erbrechen ohne erkennbaren Anlaß ist immer ein ernstes Symptom, das ärztliche Hilfe erfordert.

Therapie in Fällen erkennbarer Ursache:

Kneipp:

Tgl. mehrmals Heublumen-Auflage Leib.

Diät:

Fasten oder Breikost, um den Magen-Darmkanal zu entlasten.

Tee:

Am besten Kamille-Pfefferminze, zu gleichen Teilen, tgl. 3×2 Tassen, bei guter Verträglichkeit auch mehr.

Medikamente:

Verordnung durch den Arzt.

Verfasser:
Dr. med. Mathäus Fehrenbach
(Facharzt für Allgemeinmedizin, Badearzt, Naturheilverfahren)

Kontakt:

Kontaktieren Sie das Kursanatorium Dr. Fehrenbach >>>

Kursanatorium Dr. Fehrenbach & Co OHG
Kneippstr. 20b und 22a
86825 Bad Wörishofen
Tel. (0 82 47) 3 94-0
Fax. (0 82 47) 3 94-28

An wem im Haus können wir uns für Zusatzinfos (Bettenzahl, Angbote, etc.) wenden?
Diese Infos erhalten Sie von Frau Wilczek (Geschäftsführerin) unter der Telefonnummer 08247/394-0 bzw. unter der E-Mail-Adresse  info@sanatfehr.de

Buchbestellung Kneipp von A-Z :

Kneipp von A-Z

Kneipp von A-Z von Dr. med. Mathäus Fehrenbach

Bestellen Sie hier direkt das Gesundheitsbuch von Dr. med. Mathäus Fehrenbach: Kneipp von A-Z (15,- EUR zzgl. 2,- Versandkosten):