Appetitlosigkeit und Magersucht

Appetitlosigkeit und Magersucht

Der gute Appetit ist im Normalfall das Zeichen natürlicher Lebensfreude. Seelische Verstimmungen und Enttäuschungen schlagen sich auf den Magen. Die Depression, das seelische Tief verweist die vitale Funktion der Nahrungsaufnahme in ein Schattendasein. Ausdruck totaler Lebensverneinung ist die Ablehnung jeglicher Nahrung, wie zum Beispiel bei der Pubertätsmagersucht meist junger Mädchen. Da hilft nur Psychotherapie, am besten Verhaltenstherapie. Von dieser extremen Erkrankung soll hier jedoch nicht die Rede sein.

Der Appetitmangel als Ausdruck komplizierter seelischer Verstimmungen bedarf einer intensiven Therapie. Mit Auflösung der Probleme kommt auch das natürliche Hungergefühl wieder. Zur Unterstützung und Anregung des Appetits  empfehlen sich folgende Maßnahmen:

Kneipp

  • Tgl. Oberkörper-, Unterkörper- oder Ganzwaschung, Wechselschenkelleibguss.
  • Wöch. 3x Heublumenauflage auf Leib. Allgemeine Maßnahmen:
  • Spaziergänge, Schwimmen; Rhythmisierung der Lebensweise; Einnahme der Mahlzeiten immer zur gleichen Zeit; kleine Zwischenmahlzeiten; ausreichender Schlaf; kein Schichtdienst; Stressabwehr.

Diät

Leichte, aber schmackhafte Kost, die sich auch nach dem Appetit richtet; vitaminreiche Ernährung.

Tee

  • Tausendgüldenkraut
  • Ehrenpreis
  • Lavendel
  • Pfefferminze   aa ad 40,0
  • Baldrian
  • Hopfen
  • Melisse            aa ad 100,0
  • Tgl. 3×1 Tasse vor den Mahlzeiten; überbrühen, 10 Min. ziehen lassen.

Homöopathie

  • Abrotanum     D2
  • Condurango    D2
  • China              D3
  • Nux Vomica   D4 aa ad 40,0
  • Tgl. 3×20 Tr. v. d. Essen

Medikamente

Vitamin B12, am besten in Form von Injektionen, säurelockende Tinkturen, z. B. Tct. Amara vor dem Essen 3×20 Tr.

Verbote: Konzentrierter Alkohol und Nikotin.

Beachte

Appetitlosigkeit mit kontinuierlicher Gewichtsabnahme bedarf ärztlicher Kontrolle zur Abklärung des Krankheitsbildes; Geschwürsbildungen, Heliobakterieninfektionen und bösartige Neubildungen sind durch Gastroskopie auszuschließen.

Magersucht

Magersucht – Bildlizenz: CC0 Creative Commons – FranckinJapan / Pixabay

Über den Autor

Dr. med. Mathäus Fehrenbach: Facharzt für Allgemeinmedizin, Badearzt, Naturheilverfahren

Quelle

Fehrenbach, Dr. med. Mathäus: Kneipp von A-Z: Das Gesundheitsbuch für alle; Verlag: Radgeber Ehrenwirth; 6. Auflage 2010

Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Kursanatorium Dr. Fehrenbach.