Hämorrhoiden mit der richtigen Salbe behandeln

Hämorrhoiden richtig behandeln

Mehr als jeder Zweite leidet im Laufe seines Lebens an Hämorrhoiden, aber nur wenige gehen zum Arzt. Vielen ist es peinlich mit Beschwerden im Analbereich einen Arzt aufzusuchen, dabei ist das bei Hämorrhoiden unbedingt nötig. Wer nicht zum Arzt geht, riskiert eine Verschlimmerung, denn von alleine werden die Hämorrhoiden nicht verschwinden.

Hämorrhoiden verursachen unter anderem Juckreiz.

Hämorrhoiden können hartnäckig und störend sein, deswegen sollte man unbedingt einen Arzt aufsuchen. Bildquelle: derneuemann / pixabay.com

Hämorrhoiden können sehr unangenehm werden, auch wenn man bereits beim Arzt in Behandlung ist. Salben können gegen die Symptome wie Juckreiz oder Schmerzen beim Stuhlgang helfen. Es gibt zahlreiche Salben auf dem Markt, allerdings konnte die Stiftung Warentest nur zwei rezeptfreie Wirkstoffe als geeignet bewerten – Quinisikain und Lidokain. Aus diesem Grund sollte man beim Kauf der Salbe auf die Zusammensetzung achten, eine Auflistung unterschiedlicher Hämorrhoiden Salben finden Sie hier. Von Hausmitteln ist in jedem Fall abzuraten, denn diese können die Hämorrhoiden womöglich noch verschlimmern.

Wie wird Hämorrhoiden Salbe angewandt?

Die richtige Salbe zu finden ist eine Sache, die richtige Anwendung ist mindestens ebenso wichtig. Generell gilt es streng auf Hygiene im Analbereich zu achten und sich nach jedem Stuhlgang mit Wasser zu reinigen. Das kann man mit feuchtem Klopapier oder einem weichen angefeuchteten Tuch beziehungsweise Waschlappen machen. Beim Trocknen ist es wichtig zu tupfen und nicht zu wischen, denn dadurch können die Hämorrhoiden aufreißen. Offene Hämorrhoiden stellen einen potenziellen Infektionsherd dar. Sollte es zur Infektion kommen, kann man an weiteren Leiden erkranken oder die betroffenen Stellen entzünden sich.

Jede Hämorrhoiden Salbe hat einen schmalen Kopf, den man in den Analkanal einführen und dann die Tube drücken muss. Auf diese Weise kommt die Salbe an die dafür vorgesehenen Stellen. Die Tube sollte gedrückt herausgezogen werden. Nach der Anwendung ist es unbedingt nötig die Tube zu reinigen und zu desinfizieren, denn ansonsten können sich Bakterienherde bilden. Neben Salben können die Wirkstoffe auch in Form von Cremes und Zäpfchen aufgetragen werden. Egal für welche Form des Medikaments man sich entscheidet, den Beipackzettel zu lesen ist enorm wichtig. Auch bei Salben und Cremes kann es zu Nebenwirkungen oder allergischen Reaktionen kommen. Zudem ist auf die richtige Menge zu achten. Wer unsicher ist, sollte bei seinem Arzt oder Apotheker nachfragen.

Hämorrhoiden vorbeugen und rechtzeitig erkennen

Einer Erkrankung an Hämorrhoiden kann man leicht vorbeugen, indem man auf ein paar wenige Dinge achtet. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist von großer Bedeutung und hat neben dem Vorbeugen von Hämorrhoiden noch viele weitere Vorteile. Zudem sollte man jeden Tag mindestens zwei Liter Flüssigkeit zu sich nehmen, in Form von Wasser oder ungezuckertem Tee. Weiterhin ist Bewegung jeglicher Form sehr wichtig. Egal ob joggen, spazieren gehen, Fahrrad fahren oder wandern, jegliche Art der Bewegung regt die Verdauung an. Das ist wichtig, weil der Stuhl dann weicher ist und harter Stuhl die Bildung von Hämorrhoiden fördert.

Hämorrhoiden zu erkennen ist nicht ganz leicht, da die verschiedenen Symptome auf viele unterschiedliche Krankheiten hindeuten können. Meist beginnt es mit Juckreiz, zu dem früher oder später kleine, hellrote Blutauflagerungen am Klopapier hinzukommen. In dieser Phase kann man noch nicht sagen, ob die Symptome auf Hämorrhoiden hindeuten, denn Blut im Stuhl kann auch auf verschiedene Darmerkrankungen hinweisen. Aus diesem Grund sollte bereits bei kleinen Blutungen im Stuhl ein Arzt aufgesucht werden. Dieser kann bereits in diesem Stadium eine Erkrankung an Hämorrhoiden erkennen. Als nächsten sind die Hämorrhoiden beim Pressen außerhalb des Afters sichtbar. Spätestens jetzt sollte man einen Arzt aufsuchen, denn je früher Hämorrhoiden diagnostiziert werden, desto besser können sie behandelt werden.

Die nächste Stufe geht mit Juckreiz, Entzündungen, Schmerzen und der Absonderung von Schleim einher. Die Hämorrhoiden treten nun außerhalb des Afters auf, lassen sich aber leicht mit der Hand wieder zurückdrücken. Die schlimmste Stufe der Hämorrhoiden beinhaltet alle Symptome des dritten Schweregrades, aber die Hämorrhoiden sind nun dauerhaft sichtbar und lassen sich nicht mehr zurückdrücken. Außerdem können während des Krankheitsverlaufs schmerzhafte Schwellungen im Bereich des Afters auftreten.

Hämorrhoiden sind ein Phänomen der Neuzeit

Wer an Hämorrhoiden leidet, der tut das nicht wie viele annehmen, aufgrund von mangelnder Hygiene. Vielmehr sind Hämorrhoiden eine Krankheit unserer hektischen Zeit und sind auf falsche Ernährung und zu wenig Bewegung zurückzuführen. Ein Arztbesuch ist also keine Schande, sondern kann das Leiden schnell beseitigen.