Bettnässen bei Kindern

Sind Kinder dem Windelalter entwachsen und nässen nachts dennoch das Bett ein, kann es dafür die unterschiedlichsten Gründe geben. In aller Regel liegt dem eine Überforderungssituation zugrunde, zum Beispiel ist es denkbar, dass es im Kindergarten oder in der Schule Schwierigkeiten gibt. Betroffene Kinder unterliegen dabei einer doppelten Belastung: Zum einen bestehen für das altersunangemessene Bettnässen psychologische Gründe, zum anderen geraten sie zusätzlich unter Druck, weil sie wissen, dass sie eigentlich nicht ins Bett machen dürfen. Gerade durch den Druck, den die Kinder empfinden, steigt aber die Wahrscheinlichkeit, dass es vermehrt zu nächtlichen „Unfällen“ kommt. Es ist also ratsam, nicht nur die eigentlichen Ursachen für das Bettnässen zu suchen, sondern auch, die Betroffenen zu entlasten.

Nächtliches Einnässen von Kindern nach dem 4. Lebensjahr ist demnach meist psychisch bedingt. Die wichtigste Heilmaßnahme geht von den Eltern aus. Nur liebevolle Zuwendung und Förderung des Kindes können helfen. Das Selbstbewusstsein des Kindes muß durch emotionale Aufmerksamkeit beider Elternteile gestützt werden.

Bettnässen

Bettnässen hat meist psychische Ursachen – (C) ddimitrova / CC0 Creative Commons / Pixabay

Ein hochwertiger Matratzenschutz aus Deutschland kann die Eltern zusätzlich entlasten. Dieser wird um die Matratze gezogen und anschließend mit dem Bettlaken bezogen. Wenn die Kinder wissen, dass auf diese Weise nichts geschehen kann, schlafen sie ruhiger und entspannter. Dadurch sinkt die Gefahr, dass es überhaupt zum Bettnässen kommt. Eltern wiederum können sicher sein, dass Bett und Matratze geschützt sind und nicht beschädigt werden. Zudem ist es eine deutliche Arbeitserleichterung, wenn morgens lediglich das Bettlaken gewechselt werden muss.

Bei der Wahl eines solchen Matratzenschutzes ist darauf zu achten, dass dieser wasserdicht und atmungsaktiv ist. Dies schützt Kinder vor einer nächtlichen Verunreinigung durch Keime, schont Matratze und Bett und gewährleistet, dass die Luft im Bett zirkulieren kann. Weitere Vorteile bestehen darin, wenn der Matratzenschutz einfach mit der Wäsche gewaschen werden kann und resistent gegenüber Desinfektionsmitteln ist, die für die morgendliche Reinigung erforderlich sind.

Als Matratzenschutz geeignet sind Bezüge, die man häufiger reinigen kann und die in verschiedenen Größen erhältlich sind, so dass eine Passgenauigkeit gewährleistet ist.