Darmerkrankungen

Darmerkrankungen : Reizkolon und Colitis ulcerosa (chronische Dickdarmentzündung)

von Dr. med. Mathäus Fehrenbach (Facharzt für Allgemeinmedizin, Badearzt, Naturheilverfahren)

Narbenstadium einer Colitis ulcerosa

Endoskopiebild (Albertinen-Krankenhaus): Narbenstadium einer Colitis ulcerosa - Urheber Joachim Guntau - Lizenz: Creative Commons

1. Reizkolon

Unter Reizkolon versteht man einen Reizzustand des Dickdarmes ohne nachweisbare organische Veränderung. Die Beschwerden sind vielfältig. Die Patienten klagen über Unbehagen, Druck- und Völlegefühl im Leib, über unregelmäßigen Stuhlgang, Wechsel von Durchfall zu Verstopfung und zeitweiliger Schleimbeimengung im Stuhl. Nervöse Zeichen wie Appetitlosigkeit, Schlafstörungen, Herzklopfen, ängstliche Erwartung und depressive Grundstimmung sind häufige Begleiter.

Kneipp:

Tgl. Wechselknie-, Wechselschenkel- oder Wechselschenkelleibguss je nach Verträglichkeit, oder auch Wechselfußbad mit Fichtennadel oder Baldrian. Wöch. 2x Heublumenauflage auf Leib, Oberaufschläger oder Lendenwickel je nach Verträglichkeit; 2x %-Bad mit Fichtennadel oder Baldrian, anschl. Abguss temperiert.

Allgemeine Maßnahmen:

Schwimmen und Sport; autogenes Training, evtl. Psychotherapie.

Diät:

Eine gezielte Kostform ist nicht notwendig. Ernährung nach Bekömmlichkeit wählen; jedoch langsam essen, kleine, häufige Mahlzeiten; tgl. 1 Glas Rohkartoffelsaft mit 1 Esslöffel Sanddornsaft vermischt; bei häufigem Durchfall kaliumhaltige Nahrungsmittel: Bananen, Trockenobst, Kartoffeln, Nüsse, Bohnen, Linsen, Grün- und Rosenkohl.

Tee:

Kamille

Anserine

Tormentillwurzel

Johanniskraut

Pfefferminze   aa 10,0

Hopfen

Melisse

Baldrian          aa 20,0

Tgl. 3×1 Tasse; abends kalt ansetzen, morgens aufkochen, 10 Min. ziehen lassen.

Homöopathie:

Potentilla anserine                  D1

Podophyllum                          D4

Aethiops antimonialis            D6 aa ad 30,0

Tgl. 3×15 Tr.

Medikamente:

Bei dünnem Stuhl Tct. Tormentillae.

Tgl. 3×20 Tr. in Wasser.

 

2. Colitis ulcerosa

Es handelt sich um ein ernsthaftes Krankheitsbild mit hochentzündlichen Veränderungen in Dickdarm und Mastdarm, zuweilen sogar mit Geschwürbildungen. Der Krankheitsverlauf ist schleichend, unterbrochen von akuten Schüben. Die Patienten leiden unter kolikartigen Schmerzen im Verlauf des Dickdarmes, unter Durchfällen vermischt mit Schleim, Blut und Eiter. Fieberschübe können das Leiden komplizieren. Bei dieser schweren Erkrankung hat die medikamentöse Therapie Vorrang vor den natürlichen Heilmaßnahmen. Verordnet werden Sulfonamide, Azulfidine und Cortison. Ärztliche Überwachung ist erforderlich, in manchen Fällen muß klinische Behandlung erfolgen. Als begleitende Naturheilmaßnahmen kommen in Frage:

Kneipp:

Tgl. Wechselschenkel-, Wechselschenkelleib- oder Wechselunterguss, temperiert.

Wöch. lx Sitzbad mit Heublumen, anschl. Knieguss; lx ¾ -Bad mit Heublumen, anschl. Schenkelguss; 2x Heublumenauflage auf Leib, oder auch Versuch mit Oberaufschläger oder Lendenwickel temperiert. In manchen Fällen entscheiden über die Häufigkeit der Anwendungen das persönliche Bedürfnis, das Wohlbefinden und die Verträglichkeit. Diät:

Wie unter Reizkolon beschrieben; Vitamin- und kalorienreiche Ernährung; den Darm nicht mit Obst, Rohkost und Salat überladen; s. auch Antiblähdiät unter Blähbauch; Milch wird in manchen Fällen nicht gut vertragen; Kartoffelsaft und kaliumreiche Kost wie unter Reizkolon.

Tee:

Tormentillwurzel        10,0

Ratanhiawurzel          10,0

Salbei                          10,0

Baldrianwurzel           15,0

Hopfenblüten                         15,0

Melisse                        15,0

Kamillenblüten           25,0

Tgl. 3×1 Tasse; abends kalt ansetzen, morgens aufkochen, 10 Min. ziehen lassen.

Homöopathie:

Aloe    D4

Podophyllum  D4

Aethiops antimonialis D8 aa ad 30,0

Tgl. 3×20 Tr.

Medikamente:

Bei Durchfall Tct. Tormentillae tgl. 3×20 Tr. in Wasser. Weitere Medikamente nach Verordnung des Arztes. Eine Behandlungsmöglichkeit, die manchmal Erfolg verspricht, ist die Umstimmung der Darmflora durch entsprechende Medikamente auf Anordnung des Arztes. Heilerde tgl. 3×1 Messerspitze wirkt günstig auf die Darmflora.

Beachte:

Nikotin, Alkohol und Stress sollten vermieden werden. Wegen der häufigen Durchfälle Blutkontrollen auf Kalium.

Verfasser:
Dr. med. Mathäus Fehrenbach
(Facharzt für Allgemeinmedizin, Badearzt, Naturheilverfahren)

Kontakt:

Kontaktieren Sie das Kursanatorium Dr. Fehrenbach >>>

Kursanatorium Dr. Fehrenbach & Co OHG
Kneippstr. 20b und 22a
86825 Bad Wörishofen
Tel. (0 82 47) 3 94-0
Fax. (0 82 47) 3 94-28

An wem im Haus können wir uns für Zusatzinfos (Bettenzahl, Angbote, etc.) wenden?
Diese Infos erhalten Sie von Frau Wilczek (Geschäftsführerin) unter der Telefonnummer 08247/394-0 bzw. unter der E-Mail-Adresse  info@sanatfehr.de

Buchbestellung Kneipp von A-Z :

Kneipp von A-Z
Kneipp von A-Z von Dr. med. Mathäus Fehrenbach

Bestellen Sie hier direkt das Gesundheitsbuch von Dr. med. Mathäus Fehrenbach: Kneipp von A-Z (15,- EUR zzgl. 2,- Versandkosten):