Knochenhautentzündung

Knochenhautentzündung

von Dr. med. Mathäus Fehrenbach (Facharzt für Allgemeinmedizin, Badearzt, Naturheilverfahren)

Über- und Fehlbelastungen bestimmter Muskelgruppen können zu einer Entzündung an gelenknahen Knochenteilen führen. In Mitleidenschaft gezogen sind besonders das Ellenbogen- und Schultergelenk, seltener betroffen der Rollhügel am Oberschenkel, das Schambein, das Handgelenk und das Schulterblatt. Charakteristisch ist ein umschriebener, fast punktförmiger Schmerz, der nur bei bestimmten Bewegungen aufzutreten pflegt. Diese Schmerzen können außerordentlich hartnäckig sein, über Monate jeder Behandlung trotzen. Für den Periost (Knochenhaut)schmerz am Ellenbogen hat sich der Begriff »Tennisellenbogen« eingebürgert, auch wenn kein Tennisspiel vorausgegangen ist. Dieser typische Belastungsschmerz an der Außen- oder Innenseite des Ellenbogens wurde bei Tennisspielern, die möglicherweise zu verkrampft den Ball behandelten, zuerst beschrieben. Aber nicht nur Tennisspiel, auch andere Sportarten und andere ungewohnte Tätigkeiten können diese unangenehme lokale Entzündung der Knochenhaut, meist an der Stelle eines Muskel-Sehnenansatzes, hervorrufen. Das Schultergelenk, das empfindlichste Gelenk des ganzen Körpers, wird gleichfalls häufig, besonders in seinem vorderen Bereich, von diesem lokalen Entzündungsschmerz heimgesucht.

Typisch für diese lokale Erkrankung des Knochens sind der Bewegungsschmerz und die ausgeprägte Druckempfindlichkeit.

Kneipp:

Tgl. 1-2x über einen längeren Zeitraum Lehmpflaster, besonders am Ellenbogen, Hand- und Schultergelenk; Wechselguss und Wechselbad mit Heublumen oder Haferstroh an den betroffenen Gelenken.

Wöch. 3x Heusack an Hüft-, Schultergelenk oder Schulterblatt; 2x Vollbad mit Heublumen oder Haferstroh, anschl. Abguss.

Allgemeine Maßnahmen:

Trockenbürsten des ganzen Körpers, ganz besonders der betroffenen Gelenke; Gymnastik mit Lockerungsübungen; Spaziergänge ohne Tragen einer Tasche, eines Stockes oder Schirmes. Arme sollen beim Spazierengehen frei pendeln.

Diät:

Eiweißarm, keine Innereien.

Tee:

Zinnkraut

Hagebutten

Wacholder

Birkenblätter

Bohnenschalen aa ad 100,0

Tgl. 3×1 Tasse, abends kalt ansetzen, morgens aufkochen, 10 Min. ziehen lassen.

Homöopathie:

Arnica             D3

Symphytum    D2

Tgl. 3×1 Tabl. jeweils vor und nach dem Essen.

Beachte:

Wenn in hartnäckigen Fällen die natürlichen Mittel versagen, muß ärztliche Behandlung erfolgen. Es kommen in Frage: absolute Ruhigstellung, Injektionsbehandlung, in ganz seltenen Fällen Operation.

Verfasser:
Dr. med. Mathäus Fehrenbach
(Facharzt für Allgemeinmedizin, Badearzt, Naturheilverfahren)

Kontakt:

Kontaktieren Sie das Kursanatorium Dr. Fehrenbach >>>

Kursanatorium Dr. Fehrenbach & Co OHG
Kneippstr. 20b und 22a
86825 Bad Wörishofen
Tel. (0 82 47) 3 94-0
Fax. (0 82 47) 3 94-28

An wem im Haus können wir uns für Zusatzinfos (Bettenzahl, Angbote, etc.) wenden?
Diese Infos erhalten Sie von Frau Wilczek (Geschäftsführerin) unter der Telefonnummer 08247/394-0 bzw. unter der E-Mail-Adresse  info@sanatfehr.de

Buchbestellung Kneipp von A-Z :

Kneipp von A-Z

Kneipp von A-Z von Dr. med. Mathäus Fehrenbach

Bestellen Sie hier direkt das Gesundheitsbuch von Dr. med. Mathäus Fehrenbach: Kneipp von A-Z (15,- EUR zzgl. 2,- Versandkosten):