Sonnenbrand

Sonnenbad – Sonnenbrand

von Dr. med. Mathäus Fehrenbach (Facharzt für Allgemeinmedizin, Badearzt, Naturheilverfahren)

Kind mit Sonnenbrand

Sonnenbrände, insbesondere in der Kindheit, erhöhen das Risiko für ein malignes Melanom (schwarzer Hautkrebs) signifikant.Urheber: Erin Stevenson O'Connor - Lizenz: Creative Commons

Die Sonne, und mit ihr das Sonnenbad, nimmt innerhalb der natürlichen Heilmethoden, insbesondere der Kneippkur, einen vorrangigen Platz ein. Pfarrer Kneipp war es, der den Körper und die Füße von einengendem Kleid und Schuhwerk befreite. Er erkannte, daß Licht und Sonne als natürliche Heilfaktoren die Körperhaut berühren müssen. Es glich geradezu einer Revolution, als vor ca. 100 Jahren die feinsten Damen der Gesellschaft im Dorfbach Bad Wörishofens die Röcke schürzten und die Herren sich ihrer Stehkragen und Westen entledigten und im offenen Hemd, barfuß oder in Sandalen durch die Straßen flanierten. Es war eine Wiederbesinnung auf Heilmöglichkeiten der Natur, auf Licht, Sonne, Luft und Wasser.

Die Sonne hat nicht nur die Eigenschaft, der Haut durch Bräunung den Anschein von jugendlicher Frische und Gesundheit zu verleihen, sie wirkt auch stimulierend auf die blutbildenden Organe und mobilisiert die natürlichen Abwehrmaßnahmen. Sonnenbestrahlung ist allerdings kein Heilmittel, das sorglos der lieben Bräunung wegen beliebig dem Körper zugeführt werden kann. Eine überlegte Dosierung, besonders bei hellblondem Haar und blasser Haut, ist dem Wohlbefinden und der Gesundheit bekömmlicher. Zu langes Sonnenbaden kann zu starken Reaktionen führen, Kopfschmerzen, Flimmern vor den Augen, Herzklopfen, und sogar den „schwarzen Hautkrebs“, das metastasierende Melanom auslösen.

Kneipp:

Im hochentzündlichen Stadium bei Nässen und Blasenbildung feuchtkalte Umschläge mit einfachem Wasser, die häufig gewechselt werden.

Medikamente:

Lebertran- oder andere hautschützende Salben; Cortison-Salben nach Verordnung des Arztes.

Beachte:

Vorsorgen ist besser als heilen! Um Körper und Haut vor Schaden zu bewahren, sollten Teil- und Ganzsonnenbäder, besonders zu Beginn der Bräunungsphase, in ganz vorsichtiger Dosierung genommen werden. Erst nach einigen Tagen kommt es unter Einfluß der UV-Bestrahlung zu einer Pigmentierung der Haut, zum Aufbau einer sog. Lichtschwiele. Haut durch Eincremen oder Einölen schützen!

Auch einfache Luftbäder, denen Kneipp innerhalb seiner Naturheillehre eine hohe Bedeutung beimaß, tragen zur Abhärtung und Stabilisierung der Abwehrkräfte bei.

Verfasser:
Dr. med. Mathäus Fehrenbach
(Facharzt für Allgemeinmedizin, Badearzt, Naturheilverfahren)

Kontakt:

Kontaktieren Sie das Kursanatorium Dr. Fehrenbach >>>

Kursanatorium Dr. Fehrenbach & Co OHG
Kneippstr. 20b und 22a
86825 Bad Wörishofen
Tel. (0 82 47) 3 94-0
Fax. (0 82 47) 3 94-28

An wem im Haus können wir uns für Zusatzinfos (Bettenzahl, Angbote, etc.) wenden?
Diese Infos erhalten Sie von Frau Wilczek (Geschäftsführerin) unter der Telefonnummer 08247/394-0 bzw. unter der E-Mail-Adresse  info@sanatfehr.de

Buchbestellung Kneipp von A-Z :

Kneipp von A-Z
Kneipp von A-Z von Dr. med. Mathäus Fehrenbach

Bestellen Sie hier direkt das Gesundheitsbuch von Dr. med. Mathäus Fehrenbach: Kneipp von A-Z (15,- EUR zzgl. 2,- Versandkosten):